Stevia habt ihr ja sicher schon in vielen Bioläden und auch Reformhäusern gesehen. Erst gestern habe ich in einem Supermarkt bei mir um die Ecke Stevia Granulat, Stevia Tabs im Spender,Stevia flüssig und Stevia Pulver entdeckt. Eigentlich nichts Besonderes, wenn man bedenkt, dass der Stevia Zuckerersatz in Südamerika bereits seit 500 Jahren verwendet und die Stevia Pflanze selbst schon vor Jahrzehnten kultiviert wurde. Hierzulande hat man sich mit der Stevia Zulassung ja deutlich schwerer getan. Erst seit Dezember 2011 ist der natürliche Süßstoff bei uns und in Europa offiziell zugelassen.

In anderen Ländern wie Brasilien und Paraguay, wo die Stevia Pflanze ihren Ursprung hat, wurde Stevia bereits von den Ureinwohnern, den Indianer, für heilende Zwecke oder zur Süßung verwendet. Aber auch der asiatische Teil der Welt ist recht schnell auf den Geschmack gekommen, besonders in Japan befasst man sich schon seit den 50er Jahren mit Stevia. Die Stevia Zulassung hat dann auch nicht lange auf sich warten lassen. Seit 1975 ist Stevia auf dem Weltmarkt als Süßungsmittel zugelassen. Nahezu zeitgleich hat in Japan die industrielle Verwendung begonnen. Mittlerweile ist sie stark fortgeschritten, denn heute zählt Japan zu den größten Konsumenten des Stevia Zuckerersatz. Mehr als 2000 Tonnen Verbrauch im Jahr sind hier keine Seltenheit.

Da kann Deutschland natürlich noch nicht mithalten. Bei uns ist die Stevia Zulassung noch ganz frisch, wobei Stevia ein enormes Potenzial hat, herkömmlichem Zucker den Rang abzulaufen: Es hat fast keine Kalorien, ist gut für die Zähne, Insulin-neutral und damit auch für Diabetiker geeignet. Zudem ist es hochkonzentriert und dadurch sehr ergiebig. Schon kleinste Mengen reichen für eine enorme Süße aus.

Dennoch waren Stevia und die Stevia Zulassung lange Zeit sehr umstritten. Unfruchtbarkeit und die Förderung von Krebs waren nur zwei Bedenken, die besonders Forscher hatten. Inzwischen konnten zahlreiche Studien allerdings belegen, dass dem nicht so ist und seit Anfang Dezember ist Stevia offiziell als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Nach und nach versucht die Lebensmittelindustrie nun, den natürlichen Süßstoff zu verwerten und in Speisen und Getränke zu integrieren. Da Stevia allerdings ein geringeres Volumen als Zucker hat, ist dies keine leichte Aufgabe.

Bildnachweis: fotolia.com / Nicole Hahn